ÜBER UNS    KONTAKT


 

News
 
 
Fotogalerien
 

   
Movements
 
 
Flugplan

 
Spotterinfo
  
 

*** 19 APR: Neue Fotos online > Fotogalerie ***


FLUGHAFEN MÜNCHEN - FRANZ-JOSEF-STRAUSS
 

Der Flughafen München ist eine der großen Drehkreuze Europas. Die jährlich 36,9 Millionen Passagiere sind überwiegend Umsteiger, die die kurzen Umsteigezeiten und die klare architektonische Struktur schätzen. Der Verkehr wird von Lufthansa und den Star Alliance-Partnern dominiert. Diese Airlines werden im 2003 eröffneten Terminal 2 abgefertigt. Das hat zur Folge, dass erhebliche Kapazitäten im Terminal 1 frei stehen.
Der Flughafen im Norden von München wurde 1992 eröffnet, weil der stadtnahe Flughafen München/Riem zu klein geworden war und der Widerstand seitens der flughafennahen Bevölkerung zunahm. Der Flughafen München besteht aus zwei parallelen Landebahnen in Ost-West-Ausrichtung ( 26 - 08 ), die jeweils 4 Kilometer lang sind und unabhängig voneinander betrieben werden können. Die Genehmigung für den Bau einer dritten Start-/Landebahn (nordöstlich des Flughafens) und der Erweiterung des Terminal 2 wurde im Sommer 2011 erteilt.
Das Architektenteam um Prof. Hans- Busso von Busse hat bei der Planung des Terminal 1 für die damalige Zeit völlig neue Standards gesetzt, die von anderen Flughäfen erst im Laufe der Jahre erreicht werden konnten. Trotzdem steht der Flughafenbetreiber vor dem Problem der Anpassung des Terminal 1 an die heutigen Bedürfnisse. Damals stand der kurze Weg vom Auto zum Flugzeug im Vordergrund. Ankunfts- und Abflugsbereiche sind auf der gleichen Ebene angesiedelt und wechseln sich in 5 Modulen ab. Heute versuchen die Flughafenbetreiber weltweit, den Weg durch möglichst viele Shoppingzonen zu führen.
 
 
Der Verkehr setzt sich neben dem oben erwähnten von Lufthansa dominierten Umsteigeverkehr aus folgenden Verkehrsarten zusammen:
     - Linienverbindungen im innerdeutschen Punkt- zu- Punktverkehr
     - Linienverbindungen zu allen europäischen Städten im Punkt- zu- Punktverkehr
     - Regionallinienverbindungen zu fast allen europäischen Sekundärflughäfen
     - Linienverbindungen zu allen europäischen Umsteigeflughäfen mehrfach täglich
     - Linienverbindungen im Lowcost- Bereich zu ausgewählten Feriendestinationen (wie z. B. Italien oder für Kurztrips geeignete Städte)
     - Charterverbindungen (teilweise bereits in Linienflüge umgewandelt) zu touristischen Orten (Outgoing- Bereich) und
     - einigen Fracht- sowie Paketdienstflügen (vornehmlich werktags)
 
 
Darüber hinaus gibt es einen interessanten Wartungsverkehr, da sowohl Lufthansa Technik,  Air Berlin/LTU und Augsburg Airways eine Wartungsbasis am Münchner Flughafen betreiben und immer wieder Fremdwartung betreiben.

Den früher sehr starken Wintercharterverkehr aus Großbritannien, Benelux und Skandinavien hat der Flughafen München an die Flughäfen Salzburg und Innsbruck abgeben müssen. Der Bustransfer von den österreichischen Nachbar-Flughäfen ist wesentlich kürzer und angenehmer für die Wintersportler.

 

 

   
setstats